Die unheimliche Begegnung mit den Pegidanten
Da kam ich heute aus dem Baumarkt, wo ich Farbe gekauft hatte, und fuhr mit der S-Bahn heim.

Am Hauptbahnhof waren so Krawall-Bullen und guckten finster, und ich erinnerte mich, dass da wohl eine Multi-Kulti-Vielfalt-Demo gegen Pegida stattfand.

Der Bahnsteig am Stachus war schwarz von Einsatzpolizisten in voller Montur, mit Helmen und allem

Bei mir am Rosenheimer Platz dagegen war der Bahnsteig blockiert von -- echten Pegidanten!



Sie hatte wohl hier demonstriert (wie kommen die dazu -- hier ist Multi-Kulti-Hausen in Reinkultur!?) und fuhren jetzt weg.



Ich mache also Bilder.



Bullen waren nirgendwo zu sehen.



NATÜRLICH mussten die Idioten die Mordanschläge von Paris für ihre Fascho-Propaganda missbrauchen, das war ja wohl unvermeidlich.



Dann kam so ein Ork und richtete eine Anti-Kamera-Blendlampe auf mein Fon. Die sind allen Ernstes so organisiert, dass sie Leute mit Kameras blenden, damit sie keiner abknipst und hinhängt. Es muss ihnen schon klar sein, dass das, was sie da vertreten, nicht okay ist und ihnen Ärger einbringen kann.



Ich machte aus purer Sturheit noch ein weiteres Foto und ging weiter. Weiter hinten am Bahnhof standen zwei Bahn-Sicherheits-Fuzies (nicht mal echte Bullen!) und guckten zu.

Denen habe ich erklärt, sie sollen doch bitte vom Hauptbahnhof Verstärkung holen, die stehen da rum und hier sind gar keine Bullen, das geht ja gar nicht -- dann ging ich heim. Ich habe noch Zeug anzupinseln, und der Mensch hat Prioritäten.-

Kommentieren




gorillaschnitzel, Dienstag, 13. Januar 2015, 00:26
Ich finde es ja imposant, wie die Deppen Leute für sich vereinnahmen wollen. Die wollen vorschreiben, wer "Charlie" ist und wer nicht.

Nun, das sind dieselben Leute, die einige meiner Kritzls bejubeln, die mich aber hassen, wenn sie meine politische Meinung hören. Komisch, nicht?
Das sind die gleichen, die laut über einen antisemitischen Überfall in Berlin schreien und wenn sich der Überfallene dagegen wehrt, Araber pauschal hassen zu wollen, dann kriegt derjenige schlechte Post von ihnen.

Die suchen sich aus, was ihnen passt.

Das sind ideologisierte Rassisten. Nix anderes. Wenn Sie mich fragen.

sethos, Dienstag, 13. Januar 2015, 00:32
Das sind sie definitiv!

Ich habe Ihre Kritzls gesehen und muss sagen, Sie haben wirklich sorgfältig darauf geachtet, genauso flächendeckend auszuteilen wie Charlie Hebdo -- da kann man sicher sein, dass immer einer beleidigt ist. Der SPON hat ein paar Karikaturen französischer Zeichner gegen Pegida -- ich in mal gespannt, was Charlie Hebdo selber bringt, wenn da am Mittwoch die nächste Ausgabe kommt, die mit der Millionenauflage.

gorillaschnitzel, Dienstag, 13. Januar 2015, 23:41
Leser meines Blogs wissen, dass ich über allen und jedes herziehe und es ist mir wirklich egal, ob CDU oder SPD, ob Katholiken oder Moslems. Jeder kriegt gleich ab. Es herrscht nur mein gesunder Menschenverstand.
Das Ding ist: Ich habe keine Agenda und genau darum geht es aus meiner Zeichnersicht: Ich kann eine Birne zeichnen und "Kohl" drüber schreiben und im schlechtesten Fall kriege ich Kommentare wie "öde" oder "langweilig". Wenn ich aber Burkas zeichne (wie bereits getan), dann habe ich gleich zwei Probleme:

a) Jubel von der falschen Seite

b) Leute, die mir das verbieten wollen

Auf beides kann ich herzlich verzichten, gibt es aber trotzdem.....

Sie sehen: Ich bin da in einer Bredouille....(und Selbstzensur....mag ich nicht....ich tendiere dazu, in solchen Fragen renitent sein zu wollen....)

sethos, Dienstag, 13. Januar 2015, 23:48
Ja, so wie ich die Sachlage einschätze, ist das auch die Bredouille mit Charlie Hebdo, und weshalb die Situation kompliziert ist.

A propos komplizierte Situation:

https://twitter.com/StephenMarche/status/554311809357062144

gorillaschnitzel, Mittwoch, 14. Januar 2015, 00:03
....und wenn ich das noch erwähnen darf: Ich bin gewiss nich religiös, aber ich habe mich durchaus mit dem Islam beschäftigt. Ich bin "iranophil" und war dort auch. Das kann man nicht machen, ohne sich gleichzeitig auch mit dem Islam zu beschäftigen.

sethos, Mittwoch, 14. Januar 2015, 01:59
Natürlich -- das ist mir bei Ihrem Blog auch schon mal aufgefallen. Sie reden nicht wie der Blinde von der Farbe.-

sid, Dienstag, 13. Januar 2015, 02:47
Unglaublich, was da auf den Schildern steht. rot-grüne Heimathasser
Der Krawallbürger ist sich für nix zu blöd. Leider muß man fast sagen.

Sehr mutig von Ihnen, so viele Bilder zu machen. Immerhin sind diese Schilder auch sowas wie Schlagwaffen, wenns blöd auf blöd kommt.

sethos, Dienstag, 13. Januar 2015, 12:42
Ich war so extrem sauer, diese Ratten auf MEINEM Bahnsteig zu sehen, ich hatte überhaupt keine Angst. Ich hatte nicht mal Angst, als der Uruk-Hai mit der Blendlampe mir direkt ins Fon leuchtete und ich ihn körperlich beiseite schieben musste, um weiterzugehen. Es hat auch keiner was getan.

Ich habe inzwischen bei der SZ gelesen, das die Orks auch in der Innenstadt marschiert sind; ich nehme an, diese spezifischen Orks mussten zurück in irgend ein spezifisches Mieses Kaff im Osten und wechselten am Rosenheimer Platz die S-Bahn, weil das die letzte Haltestelle im Tunnel ist, und danach nicht mehr alle Bahnen an einem Bahnsteig fahren.

Natürlich sind die Miesen Käffer im Osten von München total Scheiße und bringen Pegidanten hervor. Ich habe lange genug in einem gearbeitet.

**schauder**

sid, Dienstag, 13. Januar 2015, 13:03
Mag aber teils auch an den Körperlichkeiten liegen.
So einen Uruk-Hai verhält sich einem Altägypter wahrscheinlich anders gegenüber als einem Faultier.

Vllt hab ich aber auch grad zu viele Tatorte gesehen, wo ja aktuell ziemlich freizügig mit Gewalt gegen Frauen aufgeprozt wird.
Mag aber auch sein, daß ich deutsche Ubahnstationen großteils immer etwas beklemmend finde. Okee, ich seh echt zu viel fern, stell ich grad fest ; )

sethos, Dienstag, 13. Januar 2015, 14:23
Möglicherweise.

Es war auch die S-Bahn in München; kein Vergleich zu Frankfurt oder Berlin.